Pius Parsch, St. Gertrud Altar, Taufbild

für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie Klosterneuburg

Sie sind hier

Home / Publikationen / Liturgie als Gnade und Rechtfertigung. Pius Parsch und die Liturgische Bewegung in ökumenischer Perspektive

Liturgie als Gnade und Rechtfertigung. Pius Parsch und die Liturgische Bewegung in ökumenischer Perspektive

Andreas Redtenbacher (Hg.)
HERDER Verlag, (PPSt, Band 14) Freiburg in Br. 2018

Der 14. Band der Reihe "Pius Parsch Studien" widmet sich den ökumenischen Aspekten der Theologie und Praxis des Augustiner Chorherren Pius Parschs (1884 – 1954).

Aus liturgiewissenschaftlicher, kirchenhistorischer, systematischer und theologiegeschichtlicher Perspektive wird das liturgietheologische Denken und ökumenische Engagement Pius Parschs beleuchtet, darüber hinaus die verschiedenen Ausprägungen der evangelischen und katholischen liturgischen Bewegung rekonstruiert und die Frage nach der ökumenischen Relevanz ihrer Anliegen gestellt. Damit steht eine bis heute kaum bekannte Dimension der deutschsprachigen Liturgischen Bewegung im Mittelpunkt.
Zudem wird die im Rahmen der Pius Parsh-Symposien 2004 (PPSt 3) und 2014 (PPSt 12) angeregte Frage nach dem Spezifischen in Parschs Theologie und insbesondere in seinem Liturgieverständnis weiterverfolgt.

Mit Beiträgen von Joachim Schmiedl, Benjamin Dahlke, Stefan Kopp, Dorothea Haspelmath-Finatti, Katharina Wiefel-Jenner, Sabine Maurer und Rudolf Pacik.